Leitbild für gute Lehre am Herder-Institut

Gute Lehre am HI ist kooperativ:

Gute Lehre am HI basiert auf der kontinuierlichen Kooperation zwischen Lehrenden und Studierenden. Gute Lehre ist also nicht einfach eine Leistung von Lehrenden, sondern etwas, zu dem alle Akteure im Sinne einer Forschungs- und Lerngemeinschaft beitragen müssen. Deshalb ist ein Klima der verantwortungsbewussten und kontinuierlichen Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb von Lehrveranstaltungen Voraussetzung von guter Lehre. Zu dieser Zusammenarbeit gehört auch die Möglichkeit, sich gegenseitig konstruktives Feedback zu geben. Auf diese Weise ermöglicht die Lehre am HI ein partizipatives, kooperatives, nicht-diskriminierendes und aktives sowie selbstgesteuertes Arbeiten für Studierende und Lehrende.

Gute Lehre am HI ist vielfältig:

Um diesen Kompetenzerwerb zu ermöglichen, nutzt gute Lehre am HI entsprechende Methoden und Instrumente:

  • In guter Lehre werden angemessene und methodisch vielfältig gestaltete (nicht-digitale und digitale) Lehr- und Lernmaterialien und -medien reflektiert und zielbezogen eingesetzt.
  • Gute Lehre setzt unterschiedliche hochschuldidaktische Methoden ein, arbeitet dabei aber forschungsorientiert und ermöglicht an der Schnittstelle zur Praxis forschendes Lernen.
  • Gute Lehre bietet unterschiedliche Zugänge und Lernwege an, ist also differenziert.

Gute Lehre am HI ist wissens- und kompetenzorientiert:

Gute Lehre am HI ermöglicht es den Studierenden, sich Fachwissen und Hintergrundwissen anzueignen, forschungsmethodische Kompetenzen zu erwerben, kritisches Reflexionsvermögen zu entwickeln und praktische Kompetenzen zu erwerben, die in relevanten Berufsfeldern einsetzbar sind.

Gute Lehre am HI ist offen und herausfordernd:

Gute Lehre am HI berücksichtigt und beinhaltet aktuelle Entwicklungstendenzen in den Teilgebieten und Praxisfeldern des Faches sowie in der Hochschuldidaktik (wie z. B. die Digitalisierung von Unterricht und Forschung). Gute Lehre ist damit offen für Neues. Das betrifft einerseits die Inhalte, andererseits Methoden und verwendete Medien für die Lehre. Diese Offenheit und Lernbereitschaft werden von allen Akteuren gleichermaßen unterstützt. Gute Lehre am HI orientiert sich an anspruchsvollen Zielen und schließt immer Prozesse des Gelingens und Nicht-Gelingens ein. Diese werden gemeinsam reflektiert. Gute Lehre stellt damit immer auch eine Herausforderung für Lernende und Lehrende dar.

 

 

zurück