Modulliste

Die folgende Modulliste gibt einen Überblick über das Leipziger Modulangebot. Die vollständigen Informationen zum Leipziger und Kairoer Modulkatalog entnehmen Sie bitte den verlinkten Modulbeschreibungen.

Die Leipziger Modulbeschreibungen [PDF, 146 kB]

Die Kairoer Modulbeschreibungen [PDF, 393 kB]

Sie können frei aus dem gesamten Modulangebot wählen, wobei jeder Bereich mit mindestens einem Modul abgedeckt werden muss. Das Modul "Praktikum" ist ein Pflichtmodul.

Die Leipziger Fachmodule

Hier [PDF, 25 kB] sehen Sie auf einen Blick, welches Modul im Wintersemester und welches im Sommersemester angeboten wird.

Bereich 1: Methodik/Didaktik

Unterricht entwickeln und erforschen: Fokus Schriftlichkeit (04-004-2004)

4 SWS. Jedes Wintersemester

Das Modul besteht aus den beiden Seminaren "Unterrichtsforschung zur Schriftlichkeit" und "Schriftliche Kompetenzen: Curriculare und methodische Ansätze". Im ersten Seminar stehen die Rezeption und Diskussion empirischer Studien zur Unterrichtsforschung sowie das Kennenlernen verschiedener Methoden der Unterrichtsforschung mit dem besonderen Fokus auf Schriftlichkeit im Vordergrund. Im zweiten Seminar werden die unterrichtspraktischen und curricularen Rahmenbedingungen zur Entwicklung von Schriftlichkeit diskutiert. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit zur Planung eigener Unterrichtsstunden und -sequenzen zur Förderung schriftbezogener Kompetenzen sowie zur Lehrwerkanalyse und Curriculumentwicklung.

Unterricht entwickeln und erforschen: Fokus Mündlichkeit (04-004-2008)

4 SWS. Jedes Sommersemester. 

Das Modul besteht aus zwei Seminaren: "Unterrichtsforschung zur Mündlichkeit" und "Mündliche Kompetenzen: Curriculare und methodische Aspekte". Die Studierenden lernen qualitative und quanitative Methoden zur Erforschung des Unterrichts mit dem Fokus auf Mündlichkeit kennen (z.B. Aktionsforschung, Videographie, teilnehmende Beobachtung) sowie methodische Verfahren zur Entwicklung mündlicher Kompetenzen (z.B. TPRS, Dramapädagogik, Projektarbeit, Szenario-Ansatz). Sie erwerben die Fähigkeit zur kriteriengeleiteten Lehrwerkanalyse und setzen sich mit den curricularen Grundlagen und Modellen zur Förderung der Mündlichkeit (z.B. GeR, Rahmencurriculum für Integrationskurse, ZfA-Rahmencurriculum) auseinander.

Probleme und Entwicklungstendenzen des Deutschen als Zweitsprache (04-004-2009)

4 SWS. Jedes Sommersemester. 

Das Modul befasst sich mit den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen des DaZ-Lernens/-Lehrens. In zwei Seminaren ("Deutsch als Zweitsprache als Forschungsfeld: Problemstellungen, Forschungsmethoden, Ergebnisse" und "Didaktik des Deutschen als Zweitsprache: Curriculumentwicklung, Analyse und Entwicklung von Lehrmaterialien") lernen die Studierenden einschlägige sprachbezogene Förder- und Integrationsmaßnahmen kennen, setzen sich mit aktueller Literatur zum Thema Migration, Mehrsprachigkeit und Bilingualismus auseinander und disktuieren Prizipien einer spezifischen DaZ-Didaktik. Auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse planen die Studierenden Curricula und entwickeln Lehrmaterialien für den Bereich DaZ in der Schule und/oder in der Erwachsenenbildung.

 

Bereich 2: Kulturstudien

Kulturstudien: Kulturwissenschaftliche Forschung (04-004-2002)

4 SWS. Jedes Wintersemester. 

Das Modul setzt sich mit aktuellen internationalen kulturwissenschaftlichen Theoriekonzepten und Diskursen auseinander. In zwei Seminaren („Problemstellungen kulturwissenschaftlicher Forschung“ und „Methoden kulturwissenschaftlicher Forschung“) lernen die Studierenden kulturwissenschaftliche Positionen innerhalb des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache kennen, diskutieren die verschiedenen Konzepte von „Landeskunde“ im DaF/DaZ-Kontext kritisch und erwerben die Fähigkeit, eigene fach- und problembezogene Fragestellungen zu formulieren. Sie werden mit kulturwissenschaftlichen Forschungsmethoden vertraut gemacht und erwerben die Fähigkeit, sie auf eigene wissenschaftliche Problemstellungen anzuwenden.

Literatur, Kultur, Medien (04-004-2007)

4 SWS. Jedes Wintersemester. 

In diesem Modul setzen sich die Studierenden mit den verschiedenen literarischen Formen visuellen und filmischen Darstellens und Erzählens auseinander und eruieren ihr Potenzial für sprach- und kulturbezogene Lernprozesse in DaF/DaZ. In zwei Seminaren ("Medien kulturbezogenen Lernens" und "Literarische Kompetenz und kulturbezogenes Lernen") lernen die Studierenden Ansätze und Konzepte der Literatur- und Mediendidaktik in DaF/DaZ kennen und beschäftigen sich mit Auswahlkriterien, Lernzielen, Übungsformen und Curricula für den Bereich Literatur, Kultur, Medien.

Kultur des deutschsprachigen Raums (04-004-2203)

4 SWS. Jedes Sommersemester. 

In dem Modul setzen sich die Studierenden mit internationalen kulturtheoretischen und kulturwissenschaftlichen Positionen und Diskursen auseinander und lernen Begrifflichkeiten und Theorien aktueller Kulturthemenforschung kennen. Das Modul besteht aus zwei Seminaren: „Kulturthemenforschung. Theorien und Methoden“ und „Kulturthemen des deutschsprachigen Raums“. Im ersten Seminar befassen sich die Studierenden mit kulturwissenschaftlichen Forschungsmethoden, insbesondere der Diskursanalyse, und erwerben die Fähigkeit, sie auf eigene themenbezogene Fragestellungen anzuwenden. Im Seminar „Kulturthemen des deutschsprachigen Raums“ werden folgende übergreifende kulturwissenschaftliche Themenkomplexen näher beleuchtet: Raum, Zeit, Werte und Kategorisierungen.

 

Bereich 3: (Angewandte) Linguistik einschließlich der Phonetik

Grammatik und Lexikon im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache: Linguistik (04-004-2001) 

4 SWS. Jedes Wintersemester. 

Das Modul besteht aus zwei Seminaren: "Grammatik und Grammatikvermittlung" und "Lexik und Wortschatzvermittlung". Die Studierenden erwerben wichtige morphologisch-syntaktische und lexikologische Grundlagen des Grammatik- und Wortschatzlehrens und -lernens. Es werden aktuelle grammatikographische und lernerlexikographische Fragestellungen (einschließlich der Aufbereitung und Nutzung von Korpora) sowie ausgewählte Themenbereiche der Kontrastiven Linguistik und der Korpuslinguistik behandelt. Die Frage nach dem Verhältnis von linguistischen Grundlagen zu curricularem und didaktischem Planen wird dabei durchgängig berücksichtigt.

Testforschung und Testentwicklung (04-004-2006)

 6 SWS. Jedes Wintersemester.

Das Modul vermittelt ein vertieftes Verständnis von Modellen und Methoden der fremdsprachenorientierten Test- und Evaluationsforschung und soll die Studierenden in die Lage versetzen, mit Hilfe qualiativer und quantitativer Forschungsmethoden die Validität und Reliabilität bestehender Tests und Evaluationsmaßnahmen zu bewerten, eigene Tests und Evaluationsmaßnahmen zu entwickeln und Institutionen bei Evaluationsmaßnahmen zu beraten. Dies geschieht in einer Überblicksvorlesung zum Thema "Testanalyse und Testentwicklung", in einem Semianr zum Thema "Testdesign und Testentwicklung", in einem Seminar zum Thema "Testdesign mit Schwerpunkt Hör- und Leseverständnistests" und in einem weiteren Seminar zum Thema "Evaluierung mündlicher und schriftlicher Handlungsfähigkeit".

Aussprachewerb, Aussprachevermittlung, Rethorik (04-004-2010)

6 SWS. Jedes Wintersemester.

Das Modul "Ausspracheerwerb, Aussprachevermittlung, Rhetorik" repräsentiert den phonetisch/phonologischen Schwerpunkt des Faches Deutsch als Fremdsprache am Herder-Institut. Es soll im Rahmen zweier Seminar ("Ausspracheerwerb und Aussprachevermittlung" und "Ausgewählte didaktische Probleme der Aussprachevermittlung") und einer Übung ("Rhetorik und interkulturellem Aspekt") zu einem vertieften Verständnis für Möglichkeiten und Grenzen der Ausspracheschulung und der

Vermittlung mündlicher Handlungskompetenz auf der Basis aktueller Untersuchungen zum Aussprache- und Sprecherwerb führen. Darüber hinaus sollen die Studierenden rhetorische Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben und lernen, zielgruppenadäquate Materialien, Lehr- und Lernmaßnahmen, insbesondere für den Fortgeschrittenenunterricht, für Aussprache, mündliche Handlungsfähigkeit und rhetorische Gestaltung zu entwickeln.

Linguistische Diskursanalyse im Fach Deutsch als Fremdsprache- und Zweitsprache (04-004-2302)

4 SWS. Jedes Wintersemester. 

Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse einschlägiger, für das Lehren und Lernen des Deutschen als Fremdsprache wichtiger Aspekte der gesprochenen Sprache. Im Seminar "Formen und Funktionen mündlicher Diskurse und ihre Didaktik" werden Konzepte und Dimensionen von Mündlichkeit und Schriftlichkeit diskutiert, verschiedene gesprächs- und diskursanalytische Ansätze behandelt und ausgewählte mündliche Diskurse in ihrer Zwecksetzung, kommunikative Funktion, Struktur und ihren typischen sprachlichen Mitteln analysiert. Im Seminar "Grammatische Aspekte gesprochener Sprache" stehen Entwicklungstendenzen des Deutschen und ihre Relevanz für DaF im Vordergrund, Texte der gesprochenen Sprache werden aus der Perspektive von Standard und Variation sowie Sprachwandelprozessen auf Besonderheiten hin untersucht und beschrieben. 

Fremdsprachenerwerb: Aktuelle Modelle und Entwicklungen (04-004-2003)

4 SWS. Jedes Sommersemester.

Das Modul vermittelt ein vertieftes Verständnis aktueller Modelle und Entwicklungen der Fremdsprachenerwerbsforschung und die Fähigkeit, diese in Lehr-Lernkontexten anzuwenden. Im Rahmen des Seminars "Forschungsmethoden" werden einschlägige empirische Forschungsmethoden der Fremdsprachenerwerbsforschung, verschiedene Forschungsparadigmen sowie die Differenzierung von quantitativer und qualitativer Forschung behandelt. Im Seminar "Themen und Konzepte" erwerben die Studierenden linguistische und kognitive Grundlagen neuster theoretischer Modelle der Fremdsprachenerwerbsforschung und setzen sich mit dem Zusammenhang zwischen Forschungsergebnissen der Zweit- und Fremdsprachenforschung und der Praxis der Curriculumplanung und des didaktisch-methodischen Handelns auseinander.

Textlinguistik und Textsortenanalyse (04-004-2005)

4 SWS. Jedes Sommersemester.

Das Modul besteht aus den beiden Seminaren "Ausgewählte Aspekte der Textlinguistik" und "Textsorten und Textsortenanalyse". Die Studierenden setzen sich mit neuen Ansätzen in der Text(sorten)linguistik und Schreibforschung auseinander, reflektieren grammatische, lexikalische und phraseologische Eigenschaften der geschriebenen Sprache, analysieren Vertextungsmuster und Schreibstile in ausgewählten Textsorten, arbeiten mit Textkorpora und schätzen Textsorten hinsichtlich ihrer Relevanz für Deutsch als Fremdsprache ein. Das Verhältnis von textlinguistischen Grundlagen zu curricularem und didaktischem Planen wird dabei durchgängig berücksichtigt.

 

Bereichsübergreifend:

Deutsch als fremde Wissenschaftssprache (04-004-2012)

4 SWS. Jedes Semester. Nur für Studierende nicht-deutscher Muttersprache.

Das Modul "Deutsch als fremde Wissenschaftssprache" stellt ein Angebot speziell für Studierende nicht-deutscher Muttersprache dar. In den beiden Seminaren des Moduls ("Wissenschaftliches Schreiben" und "Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren") lernen die Studierenden wichtige Text- und Diskursarten der Wissenschaftskommunikation kennen und setzen sich vertiefend mit Aspekten der deutschen Wissenschaftssprache in Theorie und Praxis auseinander. Im Modul werden sprachliche Analysen und praktische Übungen zu folgenden Textarten bzw. Teiltexten/Hilfstexten durchgeführt: Notizen und Mitschriften; kommentierte Bibliographie; Posterpräsentationen; Rezensionen; Exposé.

Aktuelle Entwicklungstendenzen des Fachs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache I (04-004-2016)

4 SWS. Jedes Wintersemester.

Dieses bereichsübergreifende Modul besteht aus zwei Seminaren: "Themen und Konzepte" und "Forschungsmethoden" und setzt sich mit innovativen Entwicklungen und Konzepten des Faches auseinander. Die Studierenden erhalten einen vertieften Einblick in Themendfelder wie Sprachenpolitik, Rolle der Mittlerorganisationen der auswärtigen Kulturpolitik, Qualitätsentwicklung in DaF-/DaZ-Institutionen, Paradigmenwechsel des Fachs und Tagungsthemen nationaler und internationaler Fachkonferenzen. Sie erwerben die Fähigkeit, den eigenen Standpunkt und fachbezogene Positionen und Problemlösungen anderen gegenüber zu formulieren sowie an entsprechender Stelle argumentativ zu vertreten und zu verteidigen.

Aktuelle Entwicklungstendenzen des Fachs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache II (04-004-2017)

4 SWS. Jedes Sommersemester.

Dieses bereichsübergreifende Modul besteht aus zwei Seminaren: "Themen und Konzepte" und "Forschungsmethoden" und setzt sich mit innovativen Entwicklungen und Konzepten des Faches auseinander. Die Studierenden erhalten einen vertieften Einblick in Themenfelder wie Sprachenpolitik, Rolle der Mittlerorganisationen der auswärtigen Kulturpolitik, Qualitätsentwicklung in DaF-/DaZ-Institutionen, Paradigmenwechsel des Fachs und Tagungsthemen nationaler und internationaler Fachkonferenzen. Sie erwerben die Fähigkeit, den eigenen Standpunkt und fachbezogene Positionen und Problemlösungen anderen gegenüber zu formulieren sowie an entsprechender Stelle argumentativ zu vertreten und zu verteidigen.

Praktikum (04-004-2011-B)

2 SWS. Jedes Semester.

Das fachbezogene mindestens fünfwöchige Praktikum dient der Vorbereitung auf die berufliche Praxis, dem Kennenlernen unterschiedlicher Berufsfelder im Kontext DaF/DaZ und dem Aufbau von Kontakten zu möglichen zukünftigen Arbeitgebern. Das Praktikum kann sowohl in Bildungsinstitutionen als auch in Institutionen der Kulturvermittlung und -politik, in Verlagen oder Forschungseinrichtungen absolviert werden. Es umfasst 10 Leistungspunkte und besteht aus dem Praktikum "Berufsfeld Praxis", dem dazugehörigen Praktikumsbericht und einem Nachbereitungsseminar, in dem die Studierenden ihre Erfahrungen zusammenfassen und reflektieren.

 

 

zurück
 

Al-Azhar-Moschee

Al-Ashar-Moschee weiter lesen