Infos für Studienbewerber/innen

In dieser Rubrik nennen wir Ihnen 10 gute Gründe, warum sich die Teilnahme am binationalen Master-Studiengang lohnt. Außerdem erhalten Sie alle notwendigen Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen und zum Bewerbungsverfahren. Schließlich werden Ihnen die Studienorte Leipzig und Salamanca sowie die am Studiengang beteiligten Institute vorgestellt.
Hier finden Sie auch einen Link zur pdf-Version unseres Informations-Flyers.

10 gute Gründe

Perspektiven

Leben und studieren in Leipzig

Leben und studieren in Salamanca

Bewerbung

Flyer und Poster zum Download

10 gute Gründe

  • Der Studiengang qualifiziert Sie zu Expert/inn/en für Deutsch als Fremdsprache mit einer besonderen Kompetenz für die spanischsprachigen Länder.
  • Als Absolventin oder Absolvent des Studiengangs erwerben Sie einen Doppelabschluss (joint degree), der in Deutschland und Spanien gültig ist.
  • 2 von 4 Semestern des Masterstudiums verbringen Sie an der Partnerhochschule.
  • Durch einen hohen Anteil an Wahlpflichtmodulen ermöglicht Ihnen der Studiengang eine eigenverantwortliche Gestaltung ihres Curriculums.
  • Die intensive Auseinandersetzung mit der jeweils anderen Wissenschaftskultur ist einer der Schwerpunkte des Programms.
  • Der Studiengang bietet neben den klassischen Bereichen des Faches Deutsch als Fremdsprache (Linguistik, Didaktik/Methodik, Kulturwissenschaft) auch einen Schwerpunkt in kontrastiv orientierter Literaturwissenschaft.
  • Sie haben die Möglichkeit, bis zu zwei Praktika an hochkarätigen Institutionen der Sprach- und der Kulturvermittlung in Spanien und Deutschland zu absolvieren.
  • Der Studiengang bietet durch studienbegleitende Kolloquia und Tutorien eine intensive Unterstützung bei der Anfertigung der Masterarbeit.
  • Das Studium ist während der zwei Semester, die in Leipzig verbracht werden - abgesehen vom obligatorischen Semesterbeitrag - gebührenfrei. Die Universität Salamanca verlangt allerdings Studiengebühren (zur Zeit ca. 1200,- € pro Semester). Dank einer großzügigen DAAD-Förderung stehen den deutschen Studierenden, die das Studium in Leipzig aufnehmen, Teilstipendien für den Auslandsaufenthalt in Salamanca zur Verfügung (aktuell monatl. 700,- € für einen Zeitraum von 11 Monaten).
  • Der Aufenthalt an der Partneruniversität wird durch spezielle fachsprachliche Begleitveranstaltungen vorbereitet.

Perspektiven

Der Studiengang bereitet auf Tätigkeiten in allen Praxis- und Berufsfeldern des DaF-Lehrens und -Lernens sowie auf Tätigkeiten in angrenzenden Bereichen wie Kulturmittlung, (Auswärtige) Kulturpolitik, Medien- und Verlagswesen, auswärtige Beziehungen der Wirtschaft usw. vor. Für den Kernbereich des Lernens und Lehrens von Deutsch als Fremdsprache heißt dies beispielsweise, dass die Absolventen des Masterstudiengangs weltweit als Führungskräfte eingesetzt werden können, also bei Curriculumplanung, Organisation von Sprachkursen, Lernmaterialentwicklung usw. Darüber hinaus befähigt der Masterstudiengang zu selbstständiger Forschung im Fach Deutsch als Fremdsprache unter Inlands- wie unter Auslandsbedingungen. Insbesondere erwerben die Master-Studierenden Fach- und Führungskompetenzen in den zentralen Fragen des sprachlich-kulturellen Kontakts und Austauschs zwischen der deutsch- und spanischsprachigen Welt.

Leben und studieren in Leipzig

Leipzig ist als wichtiger Messestandort mit eigener Flughafenanbindung einer der wirtschaftlich erfolgreichen „Leuchttürme” in Ostdeutschland. Die Stadt verfügt über eine historisch und kulturell reiche Vergangenheit: Leibniz, Lessing, Goethe, Fichte und Wagner haben hier gelebt und studiert; Christian Thomasius, einer der ersten Aufklärer Deutschlands, hat hier gelehrt; Johann Sebastian Bach war von 1723 – 1750 als Kantor an der Thomaskirche tätig. Besondere Bedeutung hatte Leipzig 1989 in der Zeit der „Wende” in der DDR: Von hier ging die Friedliche Revolution aus, die die SED-Herrschaft zum Einsturz brachte. Herausragendes kulturelles Ereignis der Gegenwart ist die jährlich im Frühjahr stattfindende Leipziger Buchmesse , die mit ihren vielen Lesungen im Unterschied zur Frankfurter Bücherschau als „Publikumsmesse” gilt. Neben der Oper, dem Theater, dem Museum der bildenden Künste, der Konzerthalle („Gewandhaus”) und dem Zeitgeschichtlichen Forum (ZFL) , in dem die Geschichte der DDR museal aufgearbeitet wird, verfügt die Stadt über eine immens lebendige künstlerische Szene, die besonders auf dem Gebiet der Malerei in den letzten Jahren große internationale Anerkennung gewonnen hat („Neue Leipziger Schule”). Stadt und Umland bieten viele Freizeitmöglichkeiten, Berlin ist mit den Zügen der Deutschen Bahn oder dem Interconnex nur etwas mehr als eine Stunde entfernt. Berühmt ist schließlich das rege studentische Nachtleben rund um Szenekneipen und Kulturzentren wie die „Moritzbastei”. 

An der Leipziger Universität sind ca. 28.000 Studierende eingeschrieben, davon fast 2800 ausländische Studierende aus über 140 Ländern. Germanistik und Romanistik sind sehr gut ausgebaut (letztere mit einem Ibero-Amerikanischen Forschungsseminar: Zentrum für transdisziplinäre Studien Spaniens - Portugals - Lateinamerikas [IAFSL] ), zudem ist an die Universität das Deutsche Literaturinstitut Leipzig (DLL) angegliedert, eine in Deutschland einzigartige Ausbildungsstätte für den literarischen Nachwuchs. Die gegenüber dem Herder-Institut gelegene Universitätsbibliothek (Biblioteca Albertina) ist mit großzügigen Öffnungszeiten, 780 (laptop-tauglichen) Arbeitsplätzen, 3,8 Millionen Büchern, knapp 4.000 Print- und mehr als 8.000 elektronischen Periodika ausgestattet. Leipzig ist überdies Sitz einer der drei Zweigstellen der Deutschen Nationalbibliothek .

Das 1951 gegründete Herder-Institut ist eine der angesehensten und traditionsreichsten Einrichtungen in den deutschsprachigen Ländern im Bereich der Forschung und der Lehre von Deutsch als Fremdsprache. Seit 1964 gibt das Institut mit der Zeitschrift Deutsch als Fremdsprache ein national und international renommiertes DaF-Periodikum heraus; 1968 wurde am Institut der weltweit erste Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache eingerichtet, den Prof. Gerhard Helbig über lange Jahre innehatte. Zur Zeit studieren am Herder-Institut etwa 800 DaFler/innen, davon ungefähr 300 aus dem Ausland.

http://www.uni-leipzig.de/welt/sp/index.html : la Universidad de Leipzig en la red (en español)
http://de.wikipedia.org/wiki/Leipzig : Artikel „Leipzig” in der deutschsprachigen Wikipedia
http://es.wikipedia.org/wiki/Leipzig : Artikel „Leipzig” in der spanischsprachigen Wikipedia

Leben und studieren in Salamanca

Die Universität Salamanca wurde 1218 gegründet und ist damit die älteste Hochschule der spanischsprachigen Welt und eine der ältesten Universitäten Europas. Ihre berühmten historischen Gebäude (Escuelas Mayores) entstanden im 15. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert war die Universität bedeutendes Zentrum einer humanistisch ausgerichteten Theologie, die die Anpassung der religiösen Doktrin an die Erfordernisse der beginnenden Neuzeit betrieb. Heute ist die Universidad de Salamanca mit ihren 30000 Studierenden eine der Top-Adressen unter den spanischen Hochschulen. Weltweites Ansehen genießt sie insbesondere auf dem Gebiet des Spanischen als Fremdsprache, dessen Tradition an der Universität ebenfalls weit zurückreicht: Im Epochenjahr 1492 veröffentlichte der in Salamanca lehrende Antonio de Nebrija seine Gramática de la lengua castellana, die nicht nur die erste Grammatik einer Volkssprache überhaupt war, sondern überdies bereits einen Anhang mit Hinweisen für die Lerner des Spanischen als Fremdsprache enthielt. In der Gegenwart finden an der Universität Salamanca nicht nur – seit 1929 – alljährlich sehr erfolgreiche Sommerkurse zur Vermittlung der spanischen Sprache und Kultur statt (zunächst ausschließlich für Sprachstudierende, seit 1987 auch als Fortbildungskurse für Lehrende), es werden auch Lehr- und Lernmaterialien für das Spanische als Fremdsprache entwickelt (u.a. für die Sekundarschulen Brasiliens) und international nachgefragte Masterkurse zur Didaktik und Methodik der Fremdsprachenvermittlung angeboten. Die Universität Salamanca ist zudem verantwortlich für die Erarbeitung der wichtigsten und anerkanntesten spanischen Sprachprüfung: dem auf verschiedenen Niveaustufen weltweit durchgeführten DELE-Examen des Instituto Cervantes.

An der Área de Alemán (Institut für Germanistik), die zur Abteilung für Moderne Sprachen an der Philologischen Fakultät gehört, studieren etwa 100 Studierende Deutsche Philologie (Filología Alemana). Das Institut wurde 1952 eingerichtet, es ist damit das älteste germanistische Institut in Spanien und eines von derzeit acht, die Germanistik im Vollstudium anbieten. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in den Bereichen Kontrastive Sprachwissenschaft, Landeskunde der deutschsprachigen Länder sowie Komparative Literaturwissenschaft. Neben den einheimischen Lehrkräften sind am germanistischen Institut eine DAAD-Lektorin, eine Österreich-Lektorin und ein Würzburger Austauschlektor tätig.

Berühmt ist Salamanca schließlich wegen seiner landestypischen Kneipen und Bars, die mit günstigen Preisen für pinchos (kleine „aufgespießte” Häppchen aus Brot mit Fisch, Schinken, Käse, Oliven oder der allgegenwärtigen tortilla española) zum häufigen Besuch verlocken. Estar de marcha („Ausgehen”) ist denn auch eine der Lieblingsbeschäftigungen der salmantinischen Studierenden, die insbesondere in der zweiten Wochenhälfte meist in Gruppen abends die Kneipenviertel rund um die Plaza Mayor bevölkern. Spätestens seit 2002, als Salamanca als Europäische Kulturhauptstadt durch ein bemerkenswert innovatives Programm auf sich aufmerksam machte, bietet die Stadt neben studentischem Flair und ausgezeichneter Küche aber auch anspruchsvolle, sogar avantgardistische Hochkultur. Insbesondere das damals gegründete Ausstellungszentrum „Domus Artium” konnte sich als Museum für moderne Kunst mit interessanten Wechselausstellungen überregional profilieren.

Ein nicht geringer Vorzug von Salamanca ist die Nähe der Stadt zu Madrid: Mit den stündlich verkehrenden Bussen oder mit dem Zug ist die Kapitale Spaniens in nur zweieinhalb Stunden zu erreichen, und damit ein attraktives Wochenend-Ausflugsziel.

http://es.wikipedia.org/wiki/Salamanca : Salamanca in der spanischsprachigen Wikipedia
http://www.usal.es/~aleman/ : Webadresse des Deutschinstituts an der Universität Salamanca
http://www.g-daf-es.net : die Webadresse der Homepage der Deutsch-Lektorate an der Universität Salamanca
http://www.da2salamanca.blogspot.com/ : Kunst- und Ausstellungszentrum „Domus Artium 2002”
http://www.wikisalamanca.org : Preisgekrönte Mini-Wikipedia über Salamanca

 

Bewerbung

Der binationale Master-Studiengang ist in den Studienjahren 2013/14 und 2014/15 ausgesetzt. Es können keine neuen Studierenden immatrikuliert werden. Informationen zum Bewerbungsverfahren sind an dieser Stelle frühestens Anfang 2015 wieder verfügbar.

Studienbewerber/innen mit einem Interesse an DaF und Spanisch bzw. spanischsprachigen Ländern empfehlen wir eine Bewerbung für den Master-Studiengang mit der Universität Guadalajara/Mexiko.

Flyer und Poster zum Download

Hier können Sie sich den Flyer des binationalen Master-Studiengangs als pdf-file herunterladen: Flyer_MA_Salamanca [PDF, 3,7 MB] .

Und hier finden Sie das Poster: Poster MA Salamanca [PDF, 965 kB]

 

zurück
 

Bibliotheca Albertina der Universität Leipzig

Hauptbibliothek

Bibliotheca Albertina der Universität Leipzig, aufgenommen von Nicole Mackus im Januar 2009.