Curriculm Vitae von Prof. Dr. Claus Altmayer

Ausbildung und wissenschaftlicher Werdegang

2002

 

Habilitation und Verleihung der Venia Legendi für Deutsch als Fremdsprache an der Philosophischen Fakultät II der Universität des Saarlandes

(Thema der Habilitationsschrift: Kultur als Hypertext. Zu Theorie und Praxis der Kulturwissenschaft im Fach Deutsch als Fremdsprache)

 

1992

 

Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes
(Thema der Dissertation: Aufklärung als Popular­philo­sophie. Bürgerliches Individuum und Öffentlichkeit bei Christian Garve)

 

1985

 

Erstes Staatsexeamen (Deutsch und Philosophie) für das Lehramt an Gymnasien an der Universität des Saarlandes

 

1975

 

Abitur am Gymnasium Am Krebsberg in Neunkirchen

 

Berufliche Tätigkeit

2011 bis 2014

 

 

Okt. 2008 bis

Mai 2011 

Prorektor für Bildung und Internationales der Universität Leipzig

 

Prodekan der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig

 

Okt. 2005 bis

Sept. 2007

und April 2008 bis

Sept. 2008

 

Geschäftsführender Direktor des Herder-Instituts der Universität Leipzig

 

seit Juni 2005

Professor für Deutsch als Fremdsprache mit Schwer­punkt Kulturstudien und ihre Didaktik am Herder-Institut der Universität Leipzig

 

April bis Juni 2005

 

Vertretung der Professur für Deutsch als Fremdsprache mit Schwerpunkt Kulturstudien an der Universität Leipzig

 

August 2003
bis März 2005

 

Hochschuldozent am Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache, Universität des Saarlandes

 

1996-2003

 

Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache, Universität des Saarlandes

 

1998
(Februar – April)

 

Kurzzeitdozentur an der University of Natal in Pietermaritzburg (Südafrika)

 

1995
(August – Oktober)

 

Kurzzeitdozentur an der Vytautas Magnus Universität in Kaunas (Litauen)

 

1994-98

Dozent für Deutsch als Fremdsprache an der VHS Saarbrücken

 

1994-96

 

Lehrbeauftragter für Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes und an der Universität Mannheim

 

1990-94

 

DAAD-Lektor an der Universität Lettlands in Riga (Lettland)

 

1988-90

 

Promotionsstipendium der Saarländischen Landesgraduiertenförderung

 

1986-88

 

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Gerhard Sauder)

 

Wissenschaftliche Aktivitäten (Auswahl)

 

  • Mitglied der Vorbereitungskommission des 23. Kongresses für Fremdsprachen­didaktik der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) im Oktober 2009 an der Universität Leipzig
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Germanistische Mitteilungen (Brüssel)
  • Gutachtertätigkeit für die Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Gutachtertätigkeit für die Zeitschrift Deutsch als Fremdsprache
  • Redaktionsmitglied bei der Zeitschrift für interkulturellen Fremdsprachenunterricht (verantwortlich für den Bereich Rezensionen)
  • Lehrerfortbildungstätigkeit im In- und Ausland
  • Ko-Leiter des drittmittelgeförderten Projekts German-African Network of Alumnae & Alumni zum Thema ‚Mehrsprachigkeit und Sprachenpolitik in Afrika und Europa' (2007-2010)
  • Pilotprojekt zur empirischen Erforschung kultureller Lernprozesse (2006 ff.)

 

Berufungen

Januar 2005

 

Ruf auf die Professur für Deutsch als Fremdsprache (Schwerpunkt Kulturstudien) an der Universität Leipzig (angenommen)

 

November 2002

 

Berufung zum Professor and Chair in Modern Foreign Languages an der Universität Stellenbosch/Südafrika (Nachfolge Kussler) (abgelehnt)

 

Mitgliedschaften in Fachverbänden

·        Deutscher Hochschullehrerverband (DHV)

·        Deutscher Germanistenverband (DGV)

·        Gesellschaft für Interkulturelle Germanistik (GIG)

·        Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL)

·        Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) 

·        Fachverband Moderne Fremdsprachen (FMF)

 

zurück