Konrad Duden-Preis für Christian Fandrych

Christian Fandrych, Professor für Deutsch als Fremdsprache mit dem Schwerpunkt Linguistik am Herder-Institut, erhält 2018 den Konrad-Duden-Preis der Stadt Mannheim und des in Berlin angesiedelten Bibliographischen Instituts. Das wurde am vergangenen Freitag im Anschluss an die Gemeindesratssitzung der Stadt Mannheim bekannt gegeben. Verliehen wird der Preis alle drei Jahre für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Sprachwissenschaft. In der Begründung des Preisgerichts unter dem Vorsitz des Mannheimer Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz heißt es: „Der Sprachwissenschaftler Christian Fandrych zeichnet sich vor allem durch sein tiefgehendes Interesse in den Bereichen Kontrastive Linguistik und Sprachdidaktik aus. Schon in den Anfängen seiner wissenschaftlichen Karriere hat er dem Unterricht in Deutsch als Fremdsprache (DaF) besondere Bedeutung beigemessen und sich intensiv mit möglichen Optimierungen und Innovationen in dieser Disziplin beschäftigt, wie zum Beispiel mit Fernstudiengängen für DaF-Lehrende im Ausland." Darüber hinaus werden die Verdienste von Christian Fandrych um die Internationalisierung von Studiengängen und um die Erforschung des Deutschen als Wissenschaftssprache hervorgehoben. Die Preisverleihung findet am 14. März 2018 im Rahmen der Jahrestagung des Instituts für deutsche Sprache in Mannheim statt.

Das Herder-Institut gratuliert seinem langjährigen Mitarbeiter und Vorstandsmitglied Christian Fandrych für diese bedeutende und verdiente Würdigung seiner Arbeit sehr herzlich.

Claus Altmayer
(Geschäftsführender Direktor)

 

zurück
 
Fandrych

Photo: Astrid Eckert, TU München